Tipps für den Alltag

  • Folgen von Stress für Körper und Psyche

    Folgen von Stress für Körper und PsycheUrsprünglich ist Stress eine sinnvolle körperliche Reaktion, die die Leistungsfähigkeit erhöht, um Gefahren zu entgehen. Bei Stress beschleunigen sich Atmung und Herzschlag, die Sinne werden schärfer. lesen

  • Folsäure und Jod in der Schwangerschaft

    Folsäure und Jod in der SchwangerschaftWährend einer Schwangerschaft hat der Körper der Mutter einen höheren Bedarf an manchen Nährstoffen, was weitestgehend bekannt ist. So nehmen die meisten Frauen zusätzlich Folsäure. lesen

  • Tricks gegen den Silvesterkater

    Tricks gegen den SilvesterkaterDer Kater Sylvester aus dem Zeichentrick-Ensemble „Looney Tunes“ gefällt uns eventuell noch – der Silvesterkater dagegen ist ein äußerst unangenehmer Zeitgenosse, der uns den ersten Tag im neuen Jahr vermiest. lesen

  • Zauberhaftes Zink: Stärkung für das Immunsystem

    Zauberhaftes Zink: Stärkung für das ImmunsystemZink ist ein Multitalent an vielen Stoffwechselvorgängen, Heilungsprozessen, Sinneswahrnehmungen und vielem mehr. Wir benötigen Zink „mit Haut und Haar“. Neben dem Eisen ist Zink eines der wichtigen Mineralien. lesen

  • Antibiotikasäfte richtig zubereiten

    Antibiotikasäfte richtig zubereitenWenn Kinder Medikamente nehmen müssen, stellt das die Eltern oft vor ganz besondere Herausforderungen. Den Nachwuchs von der Einnahme zu überzeugen, ist manchmal gar nicht so einfach. lesen

  • „Überpflegte“ Haut - geht das?

    „Überpflegte“ Haut - geht das?Als größtes Organ des Körpers hat sich die Haut eine ordentliche Portion Pflege verdient. Auch bei der Hautpflege gilt jedoch: Es kann zu viel des Guten sein. lesen

  • Wie lange dauert es, bis ein Arzneimittel wirkt

    Wie lange dauert es, bis ein Arzneimittel wirktSo sehr man es sich wünschen würde, aber Medikamente wirken nicht sofort nach der Einnahme, sondern erst nach einer gewissen Zeit, der Latenzzeit. lesen

  • Homöopathie bei PMS

    Homöopathie bei PMSDas prämenstruelle Syndrom (PMS) tritt bei den betroffenen Frauen nach dem Eisprung, in der zweiten Zyklushälfte auf. Die Beschwerden können sich erst kurz oder bereits 14 Tage vor der Periode bemerkbar machen. lesen